1. Startseite
  2. Stars
  3. Britney Spears und Justin Timberlake: Was kommt noch alles Licht?

Britney Spears und Justin Timberlake: Was kommt noch alles Licht?

Britney Spears und Justin Timberlake: Was kommt noch alles Licht?

Kommt es bald zur öffentlichen Schlammschlacht zwischen Britney Spears (41) und Justin Timberlake (42)? Die Sängerin sorgt derzeit mit ihrer neu veröffentlichten Autobiografie „The Woman in Me“ für unzählige Schlagzeilen. Unter anderem behauptet sie in ihrem Buch, dass ihr Ex-Freund Justin Timberlake, mit dem sie in den 2000ern drei Jahre liiert war, sie betrogen und Spears ein Kind von ihm abgetrieben habe. Dabei galten die beiden damals als das Traumpaar in der internationalen Musikszene…

Wie alles begann

Kennengelernt haben sich Britney Spears und Justin Timberlake noch lange vor ihren musikalischen Durchbrüchen in den 1990er Jahren als Mitglieder des berühmt-berüchtigten „Mickey Mouse Clubs“, auch als Disney-Talentschmiede bekannt. Für heutige Stars wie Ryan Gosling (42) und Christina Aguilera (42) war es ebenfalls ein Karrieresprungbrett. Spears und Timberlake fanden zwar erst später als Paar zusammen, doch schon damals soll es bei den beiden bei einem nächtlichen „Wahrheit oder Pflicht“-Spiel zu einem Kuss gekommen sein, wie die Sängerin jetzt in ihren Memoiren geschrieben hat.

1998 trafen sich die beiden wieder, als Spears die Vorgruppe für Timberlakes damalige Boygroup *NSYNC war. Anschließend brodelte die Dating-Gerüchteküche, was sie allerdings immer wieder dementierten. 2000 gaben sie dann im Rahmen der MTV Video Music Awards ihr Pärchen-Debüt.

So ging es nach ihrem Pärchen-Debüt weiter

Es folgte eine Vielzahl von gemeinsamen Red-Carpet-Auftritten, regelmäßig in abgestimmten Outfits. Im Januar 2001 traten Spears und Timberlake zusammen mit *NSYNC, Aerosmith, Nelly (48) und Mary J. Blige (52) in der Super-Bowl-Halftime-Show auf. Spears sagte dort damals im Gespräch mit „Entertainment Tonight“ über ihre Beziehung: „Es ist ein bisschen schwierig, aber wissen Sie, es geht nur um Vertrauen. Er liebt mich und ich liebe ihn und wir versuchen einfach, das herauszufinden.“

Damals verriet Spears auch während eines Auftritts in der Talkshow von Oprah Winfrey (69), welche Kosenamen sie sich gegeben haben. Timberlake soll ihr einen Ring für ihren kleinen Finger geschenkt haben, auch Pinky Ring genannt. „Also hat er angefangen, mich Pinky zu nennen und dann habe ich aus irgendeinem Grund angefangen, in Stinky zu nennen, also sind das unsere Kosenamen.“

Immer wieder machten sich die beiden öffentliche Liebeserklärungen. Im Interview mit „The Guardian“ sagte sie im September 2001, dass sie sich überhaupt nicht dafür schäme, zu sagen, „dass ich ihn aus tiefstem Herzen liebe“. Ihre Beziehung sei in den zwei Jahren gewachsen, „wir haben so viel zusammen durchgemacht und kennen uns, seitdem wir zwölf Jahre alt waren, wir kennen uns in- und auswendig“.

2002 kam es zur Trennung

Im Frühjahr 2002 änderte sich das. Schon länger kursierten Gerüchte um ein Liebes-Aus, Timberlake soll damals mit „American Pie“-Star Tara Reid (47) in Los Angeles gesichtet worden sein. Doch beide dementierten öffentlich immer wieder, sich getrennt zu haben, aufgrund ihrer Berufe hätten sie sich damals nur wenig gesehen.

Doch im Juni 2002 folgte die endgültige Trennung. Timberlake erweckte den Eindruck, die Sängerin habe das Handtuch geworfen. Gerüchten zufolge soll sie ihn damals sogar betrogen haben. Er sagte damals: „Es tut so weh. Man kommt an einen Punkt, an dem man sich jede Nacht in den Schlaf weint. Ich komme mir vor, als wäre ich mitten in einer Seifenoper. Ich weiß ehrlich, wie es ist, ein gebrochenes Herz zu haben.“ Er würde Britney „immer lieben“.

Spears hingegen erklärte im Juli 2002, dass die Trennung einvernehmlich gewesen sei. Über konkrete Gründe, die zum Liebes-Aus geführt haben, sprachen sie nicht.

Beide verschwanden im Laufe der Jahre nie aus den Schlagzeilen. Nur herrschte um die Sängerin deutlich mehr Wirbel, etwa durch die Vormundschaft ihres Vaters, die weltberühmte Glatze sowie die Hochzeit und Scheidung von Kevin Federline (45), der Vater ihrer zwei Söhne.

Anfang Februar 2021 war in den USA dann die Dokumentation „Framing Britney Spears“ veröffentlicht worden, in der auch die Beziehung von Timberlake und Spears teils thematisiert wurde. „Britney hegt keinen Groll gegen Justin wegen etwas, das er gesagt oder getan hat“, hatte ein Insider kurz darauf angeblich dem US-Magazin „Us Weekly“ verraten. Die Sängerin vertrete demnach die Meinung, dass sie und Timberlake „jung und verliebt“ gewesen seien und „beide dumme Dinge getan“ hätten, „als sie zusammen waren“.

Und auch Timberlake entschuldige sich kurz nach der Veröffentlichung der Doku in einem Post bei Spears. Er erklärte, dass er wisse, in vielen Momenten nicht richtig gehandelt „und von einem System profitiert zu haben, das Frauenfeindlichkeit und Rassismus duldet“. Es tue ihm leid, dass er in Phasen seines Lebens mit seinen Taten zu dem Problem beigetragen oder sich etwa nicht für das Richtige eingesetzt habe. Umso mehr verwundern nun die jüngsten Enthüllungen von Britney Spears…

Das wirft Britney Spears ihrem Ex vor

Wie die US-amerikanische Klatschseite „TMZ“ berichtet, wirft die Musikerin Timberlake in ihrer Autobiografie „The Woman in Me“ vor, sie betrogen zu haben. Den Namen der Nebenbuhlerin von damals nenne Spears aus gutem Grund nicht. So habe die Frau inzwischen selbst eine Familie, die der Popstar mit ihren Aussagen nicht verletzen wolle.

Die US-Seite „People“ hatte zuvor bereits eine weitere höchst pikante Passage aus „The Woman in Me“ veröffentlicht. Spears gibt darin an, dass sie mit 19 Jahren schwanger wurde – von Justin Timberlake.

Für Spears sei es eine „Überraschung gewesen, aber keine Tragödie“, zitiert „People“ aus dem Buch. „Ich habe Justin so sehr geliebt. Ich habe immer erwartet, dass wir eines Tages eine gemeinsame Familie gründen würden. Es würde nun nur viel früher passieren als ich erwartet hatte.“ Doch bei Timberlake habe die Gefühlslage gänzlich anders ausgesehen: „Justin war definitiv nicht glücklich über die Schwangerschaft. Er sagte, wir seien noch nicht bereit, in unserem Leben ein Baby zu bekommen, wir seien viel zu jung.“

Schließlich habe sie sich dazu bereiterklärt, eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Zumindest aus ihrer – laut „People“ – im Buch gewählten Formulierung geht hervor, dass nicht sie die treibende Kraft hinter dieser Entscheidung war: „Wenn es mir allein überlassen worden wäre, hätte ich es nie getan. Doch war sich Justin so sicher, dass er kein Vater werden wollte.“ Noch immer lasse sie dieser Moment vor über 20 Jahren nicht los: „Bis heute ist es eines der qualvollsten Dinge, die ich je in meinem Leben erlebt habe.“

Justin Timberlake hat sich zu den neuesten Schlagzeilen bislang nicht geäußert. Ein PR-Experte behauptete jüngst gegenüber „The Mirror“, dass es für den Sänger „ein Schlag“ sei, da Timberlake sonst nur selten etwas aus seinem Privatleben preisgebe. Weiter vermutete der Experte, dass Fans von Spears es „nicht zulassen werden, dass Justin Timberlake schweigt“.

(eee/spot)

Bild: Von 1999 bis 2002 waren Britney Spears und Justin Timberlake ein Liebespaar. / Quelle: Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com

Das könnte dir auch gefallen

Mehr ähnliche Beiträge