So denken die Stars über das Jahr 2023

So denken die Stars über das Jahr 2023

„Ich habe in diesem Jahr sehr viel über mich gelernt“, erklärt Lena Gercke mit Blick auf das Jahr 2023. Für Lena Meyer-Landrut war es vor allem „ein sehr intensives Jahr“ und Sänger Sasha freut sich über viele „erfüllte Träume“. Im Interview mit spot on news blicken die Stars auf ihr 2023 zurück.

„Ein sehr intensives 2023“

Sänger Sasha (51): „Ehrlich gesagt, das war ein krasses Jahr für uns. Meine Frau und ich haben unser Kinderbuch ‚Toto und der Mann im Mond‘ aus der Taufe gehoben, mit dazugehörigem Kinderliederalbum, Hörbuch und Hörspiel. Wir haben mein Album ‚This is my Time. This Is My Life‘ auf den Weg gebracht. Wahnsinn … alles wunderbare Sachen und erfüllte Träume … mehr geht nicht!“

Singer-Songwriterin Lena Meyer-Landrut (32): „Vor allem frage ich mich, wo das Jahr geblieben ist. Keines ging je so schnell vorbei. Ich weiß, das sagen wir alle jedes Jahr. Aber für mich war es ein sehr intensives 2023, mit vielen Jobs und tollen neuen Zusammenarbeiten. Ich habe neue Musik aufgenommen und veröffentlicht, meine Tour angekündigt, ein Album geschrieben, mein Team hat sich verändert und vieles hat sich neu gefunden. Persönlich und beruflich schaue ich lächelnd auf das zurück und die neue Energie, die da war.“

Model Lena Gercke (35): „Mit einem Baby muss die Familie sich einfach wieder komplett neu finden und neu aufstellen. Das war eine wunderschöne, aber natürlich auch sehr intensive Zeit. Ich habe in diesem Jahr sehr viel über mich gelernt, bin aber einfach happy, dass wir alles so gut gemeistert haben.“

Biathlon-Legende Laura Dahlmeier (30): „Ich darf auf ein super schönes, erfolgreiches und actionreiches Jahr 2023 zurückblicken! Ich konnte meine Berufsausbildung zur staatlich geprüften Berg- und Skiführerin abschließen, war auf einer erfolgreichen Skiexpedition in der Türkei. Nach einem Klettertrip in Frankreich bin ich solo 500 km am Stück geradelt, im Herbst dann 100 km am Stück gelaufen und dazwischen war ich gemeinsam mit meinem Bruder auf meinem ersten 7.000er im Pamir Gebirge. Am wichtigsten für diesen aktiven Lebensstil ist ein gesunder Körper und Geist sowie das nötige Quäntchen Glück, damit ich immer wieder heil nach Hause komme.“

„Tiefe Dankbarkeit und Vorfreude“

Stefano Zarrella (33): „Das Jahr 2023 war für mich ein weiteres Jahr, in dem ich das Privileg hatte, meine Träume zu verwirklichen. Ich bin besonders dankbar für das Wachstum meiner Community und meiner Familie. Mit jedem Tag fühle ich eine engere Verbindung zu beiden. Diese Entwicklung gibt mir viel Kraft und Motivation. Ich bin für alles, was in diesem Jahr passiert ist, sehr dankbar und hoffe, dass dieser positive Trend anhält und noch viele coole und spannende Projekte in der Zukunft entstehen werden. Es ist ein Gefühl tiefer Dankbarkeit und Vorfreude auf das, was noch kommen mag.“

Sängerin Edith Stehfest (28): „2023 war ein aufregendes Jahr. Es wurden wichtige Entscheidungen getroffen, und es hat mir gezeigt, wie wichtig die Familie als Basis ist.“

Ben Zucker (40): „Das Jahr hat großen Spaß gemacht und ich bin einfach dankbar, dass ich Musik machen kann und darf, die Menschen interessiert und sie bewegt. Ich habe die allerbesten Fans der Welt.“

Vanessa Mai (31): „Persönlich bin ich einfach dankbar, dass wir unser Leben so leben dürfen und gesund sind. Gesundheit ist einfach immer das Wichtigste.“

Gemischte Gefühle

Schauspieler Manuel Cortez (44): „Für mich war 2023 ein komisches Jahr. 2021 war ich schwer krank und wäre fast gestorben, 2022 war der Genesung gewidmet. Das hat sich bis in die erste Hälfte 2023 gezogen. Ab dem Sommer war ich zum ersten Mal wieder richtig fit und konnte unter anderem meine Pilgerreise machen. Insgesamt war das Jahr zäh, es fühlte sich an wie mit angezogener Handbremse. Natürlich sind auch schöne Dinge passiert, ich hatte viel Spaß und tolle Projekte, aber es war zum Beispiel auch das Jahr der krassen Trennungen. Gefühlt hat sich jeder um mich herum getrennt.

Schauspielerin und Model Mirja du Mont (47): „Dieses Jahr gab es aufgrund der Kriege einige Schreckensmomente. Die wirtschaftliche Situation, Stellenabbau etc. lassen uns auch nicht gerade aufspringen und persönlich gab es in meinem Freundeskreis einige Krankheiten. Also alles in allem – kein schönes Jahr! Zum Glück gibt es meine Familie und wir können uns immer aufeinander verlassen. Das ist mein größtes Geschenk und hilft mir durch schwere Zeiten.“

Scarlet und Züleyha (Herzbeben): „2023 war voller Hürden, die wir meistern mussten, woran wir aber auch gewachsen sind. Ein Jahr voller guter und schlechter Erfahrungen, die uns stärker gemacht haben.“

(juw/spot)

Bild: Lena Meyer-Landrut blickt auf „ein sehr intensives 2023“ zurück. / Quelle: Denis Makarenko/Shutterstock

Das könnte dir auch gefallen

Mehr ähnliche Beiträge