Foto zum Artikel

"How to Tatort": Krimiparodie mit bekannten "Tatort"-Stars

Das neue Bremer "Tatort"-Team wird noch vor dem ersten Fall mit einer Mockumentary vorgestellt. Was erwartet die Zuschauer in "How to Tatort"?

Radio Bremen hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um den Zuschauern die Zeit bis zum ersten neuen Bremen-"Tatort" nach Lürsen und Stedefreund (2001-2019) - Sabine Postel (66) und Oliver Mommsen (51) - zu verkürzen. In der Web-Mockumentary "How to Tatort" kann man den neuen Ermittlern bei der Einarbeitung zusehen.

Was ist eine Mockumentary?

Eine Mockumentary ist eine fiktionale Dokumentation, die Gerüchte oder Klischees parodiert. Der Begriff entstand aus der Verschmelzung der englischen Worte (to) mock (vortäuschen) und documentary (Dokumentarfilm). Bekannte Beispiele sind: "Stromberg" (2004-2012), "Fraktus" (2012), "Schorsch Aigner - Der Mann, der Franz Beckenbauer war" (2015) oder "Borat - Kulturelle Lernung von Amerika, um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen" (2006).

Worum geht es in der Web-Mockumentary "How to Tatort"?

"How to Tatort" begleitet die neuen Bremer "Tatort"-Ermittler Jasna Fritzi Bauer (31, "Jerks."), Luise Wolfram (33, "Kiss Me Kosher") und Dar Salim (43, "Game of Thrones") bei der Einarbeitung in Deutschlands erfolgreichstes Krimiformat. Dabei müssen sie sich nicht nur vor ihrem chronisch überspannten Regisseur (Moritz Führmann, 42) beweisen, sondern auch vor einem echten Polizisten (Matthias Weidenhöfer, 35) und einem unseriösen Stuntman (Jochen Horst, 59).

Als dann noch renommierte "Tatort"-Profis wie Anna Schudt (46, Kommissarin Martina Bönisch im Dortmund-"Tatort"), Wolfram Koch (58, Paul Brix im Frankfurt-"Tatort") und Meret Becker (51, Nina Rubin im Berlin-"Tatort") ungefragt gute Ratschläge verteilen, ahnen die drei, worauf sie sich eingelassen haben: einen der härtesten Jobs in TV-Deutschland - den sie nur als echtes Team bewältigen können...

Lohnt sich das Ansehen?

Ja. Denn das Format wirft einen augenzwinkernden Blick hinter die Kulissen der Kultreihe. Und auch wenn die drei Schauspieler Salim, Wolfram und Bauer satirisch überspitzte und selbstironische Rollen spielen, lernt man sie dennoch schon ein wenig kennen. Anders als beim üblichen Kaltstart eines neuen "Tatort"-Ermittlerteams.

Die Serie parodiert Neid, Eifersucht, Missgunst in der Fernsehbranche, spielt mit Gender-Klischees, hält Künstlern mit Starallüren und neurotischen Schauspielern den Spiegel vor und nimmt die Bedeutung des Sonntagskrimiformates aufs Korn.

Einiges ist aber auch wahr. Zum Beispiel spielte der dänische Schauspieler irakischer Abstammung Dar Salim wirklich in der ersten "Game of Thrones"-Staffel mit. Und Luise Wolfram war tatsächlich schon von 2016 bis 2019 als BKA-Spezialistin Linda Selb im Bremen-"Tatort" zu sehen. Richtig ist auch, dass Cashewkerne botanisch betrachtet keine echten Nüsse sind, sondern die Kerne der Steinfrucht des Cashewbaumes.

Spannend bleibt indes, ob Dar Salim als Angestellter im Polizeidienst Mads Andersen, Luise Wolfram als BKA-Ermittlerin Linda Selb und Jasna Fritzi Bauer als Polizistin Liv Moormann sich im ersten echten Fall, dem "Tatort: Neugeboren" (AT), der seit Anfang November gedreht wird, darauf beziehen werden.

"How to Tatort" - die sechsteilige Serie à im Schnitt zehn Minuten ist ab dem heutigen Freitag (20.11.) exklusiv in der ARD-Mediathek zu sehen.


Bildrechte: Radio Bremen / Matthias Hornung