„Gefragt – Gejagt“: Ein letztes Wiedersehen mit Klaus Otto Nagorsnik

„Gefragt – Gejagt“: Ein letztes Wiedersehen mit Klaus Otto Nagorsnik

Am heutigen Montag (13. Mai) um 18 Uhr startet die neue Staffel der beliebten Vorabend-Quizshow „Gefragt – Gejagt“ im Ersten. Überschattet werden die vorab aufgezeichneten Folgen vom überraschenden Tod des langjährigen Jägers Klaus Otto Nagorsnik (1955-2024). Wie der Sender mitteilte werden die Episoden „in Gedenken“ an den Publikumsliebling ausgestrahlt. Der gebürtige Nordrhein-Westfale, der als „Der Bibliothekar“ von 2014 bis 2024 gegen die Kandidatinnen und Kandidaten quizzte, starb am 22. April. Er wurde 68 Jahre alt.

Trauer und Schock unter den Kollegen, Kandidaten und Zuschauern

Moderator Alexander Bommes (48) zeigte sich nach Bekanntwerden der Nachricht tief betroffen: „Wir verlieren mit Klaus Otto Nagorsnik ein Vorbild an Authentizität, Bildung und Lebensfreude. Ich habe ihn bewundert und unwahrscheinlich gerne mit ihm gespielt und geflachst.“ Die Jagd werde auch für ihn weitergehen, fügte er hinzu.

Nagorsniks Quiz-Kolleginnen und Kollegen reagierten ebenfalls geschockt: „Mit Klaus Otto Nagorsnik verlieren wir einen großen Quizzer mit hoher Bildung, der sich mit der Ilias ebenso auskannte, wie mit dem BVB in all seinen Facetten.“ „Besserwisser“ Sebastian Klussmann (35), „Quizgott“ Sebastian Jacoby (46) – beide seit Juni 2013 dabei – und Co. drückten zudem ihren Respekt für seinen „Wissensschatz“ und den „westfälischen Humor und Charme“ aus. „Wir verlieren einen feinen Menschen mit großem Gerechtigkeitssinn. Wir werden Klaus Otto Nagorsnik zutiefst vermissen. Bis bald in der großen Bibliothek, lieber KO!“, trauerten die Jägerinnen und Jäger.

Auf Instagram teilten einige zudem ihre Erlebnisse mit dem Bibliothekar – sein echter Beruf – und Quizspieler. „‚Kaffee schwarz‘, so sagte er immer zu mir am Catering Wagen. ‚Ich hab von dir und deinem Namen geträumt‘, sagte er einst. Dann sang er spontan los. Ich vermisse dich, lieber K.-O.‼️“, schriebt Carmela Hillert. Darauf reagierte Adriane Rickel (50, „Die Generalistin“, Jägerin seit 2021) mit weinenden Emojis und dem Kommentar „Kaffee Carmela“!

https://www.instagram.com/p/C6JtH10MI7r/

Eine der Kandidatinnen kommentierte unter dem Post auf dem „Gefragt – Gejagt“-Account: „Gegen ihn habe ich zwar nicht gespielt, aber wir unterhielten uns vorm Studio. Er war ein sehr lieber und sanfter Mensch. Er wird fehlen.“

Auch viele Fans der Sendung trauerten in der Kommentarspalte: „Es gibt nicht viele Menschen, die ich nicht persönlich kenne und deren Tod mir so nahe geht. KO Nagorsnik ist einer der Menschen. Seine Klugheit, warmherzige und bescheidene Art machen ihn für mich zum Vorbild“, schrieb eine Followerin. Und eine andere fügte hinzu: „Ich gucke eigentlich nie ‚Gefragt – Gejagt‘, mit Herrn Nagorsnik habe ich aber nie weggeschaltet. Ein so sympathischer cleverer Mensch, das hinterlässt einen tiefen Schock. Mein Beileid an die Familienangehörigen.“

Die neue Staffel startet

Im zwölften Jahr der Sendung stehen 95 neuen Folgen werktags auf dem Programm und anschließend in der ARD-Mediathek zur Verfügung. „Die Lust im Team ist ungebrochen! Natürlich ist die Quiz-Elite bestens vorbereitet, aber unsere Gäste sind es auch“, versprach Moderator Bommes in einer Mitteilung des Senders von Anfang April.

Über die Quiz-Elite hieß es damals: „Der Jagdthron ist gewohnt stark besetzt: Adriane Rickel, Annegret Schenkel [45, „Die Schlagfertige“, seit 2022 dabei, Red.], Dr. Manuel Hobiger [42, „Der Quizvulkan“, seit 2018 dabei], Sebastian Klussmann, Sebastian Jacoby und Klaus Otto Nagorsnik haben die Pause genutzt, um intensiv zu quizzen und sich auf die neue Staffel vorzubereiten.“ Mit zahlreichen Titeln bei Deutschen und Europameisterschaften im Gepäck seien sie bestens gerüstet, um es den Gästen auch im zwölften Jahr der Erfolgsshow nicht leicht zu machen.

(ili/spot)

Bild: In der neuen Staffel „Gefragt – Gejagt“ wird Klaus Otto Nagorsnik zum letzten Mal zu sehen sein. / Quelle: ARD/Thomas Leidig

Das könnte dir auch gefallen

Mehr ähnliche Beiträge