„Bridgerton“ und mehr: Die Serien-Highlights im Mai

„Bridgerton“ und mehr: Die Serien-Highlights im Mai

Nach einer für Fans quälend langen Pause von über zwei Jahren kehrt im Mai endlich die überaus beliebte romantische Historienserie „Bridgerton“ auf die Bildschirme zurück. Diesmal begibt sich niemand Geringeres als Lady Whistledown auf die Suche nach der großen Liebe. Die ARD zeigt indes die möglicherweise spannendste deutsche Serienproduktion des Jahres.

Die hochkarätigsten Serienneustarts und neuen Serienstaffeln im Mai in der Übersicht.

„Ein ganzer Kerl“: Ab 2. Mai bei Netflix

Rund ein Jahr nach dem Ende der großartigen Business-Serie „Succession“ startet auf Netflix mit „Ein ganzer Kerl“ ein potenzieller Nachfolger. In der Show von „Big Little Lies“- und „The Undoing“-Macher David E. Kelley (68) spielt Altstar Jeff Daniels (69) einen Immobilienmogul namens Charlie Croker. Dessen Geschäftsimperium in der US-Großstadt Atlanta gerät ins Wanken, als er urplötzlich vor dem Bankrott steht. In der Folge muss sich der geschwächte Geschäftsmagnat gegen Angriffe von allen Seiten zur Wehr setzen.

Die neue, sechsteilige Miniserie „Ein ganzer Kerl“ wartet mit einem veritablen Star-Ensemble auf. So wirken neben dem doppelten Emmy-Preisträger Daniels auch „Kill Bill“- und „3 Engel für Charlie“-Star Lucy Liu (55), der aus „Ozark“ bekannte Tom Pelphrey (41), der famose Charakterdarsteller Bill Camp („Das Damengambit“, 62) sowie Kino-Legende Diane Lane (59) vor der Kamera mit. Letztere verkörpert die brandgefährliche Ex-Ehefrau der Hauptfigur. Oscarpreisträgerin Regina King („Beale Street“, „Watchmen“, 53) hat bei drei der sechs Episoden von „Ein ganzer Kerl“ Regie geführt.

„Die Zweiflers“: Ab 3. Mai in der ARD-Mediathek

Am 3. Mai startet die bemerkenswerte deutsche Serie „Die Zweiflers“ in der ARD-Mediathek. Die Produktion von Serienschöpfer David Hadda erhielt auf dem Canneseries-Festival gerade erst den Hauptpreis des Festivals als „Beste Serie“.

Erzählt wird die Geschichte der jüdisch-deutschen Familie Zweifler, die im Frankfurter Bahnhofsviertel seit Jahrzehnten ein erfolgreiches Delikatessengeschäft betreibt. Doch Familienpatriarch Symcha Zweifler (Mike Burstyn, 78), der selbst noch als Kind den Holocaust miterleben musste, plant sehr zum Missfallen der nachfolgenden Generationen den Verkauf des Traditionsunternehmens. Sein Enkel und auserkorener Nachfolger Samuel (Aaron Altaras, 28) lernt indes die Köchin Saba (Saffron Coomber, 29) kennen und lieben. Als bei dem jungen Paar Nachwuchs unterwegs ist, scheint sich Samuel zwischen seiner jüdischen Herkunft und einem potenziellen neuen Leben fernab seiner Familie entscheiden zu müssen.

Für „Die Zweiflers“ konnte Serienmacher Hadda ein höchst heterogenes Schauspiel-Ensemble verpflichten. So könnten Zuschauerinnen und Zuschauer etwa Hauptdarsteller Aaron Altaras aus der Netflix-Miniserie „Unorthodox“ kennen. Der israelische Schauspieler Mark Ivanir (55), der seinen Vater Jackie Horovitz verkörpert, wirkte dagegen etwa in der Historienserie „Babylon Berlin“ mit, und Mike Burstyn, der Darsteller von Familienoberhaupt Symcha Zweifler, ist ein großer Star des Jiddischen Theaters in den USA. Sie alle und einige weitere bekannte Gesichter wie die Schweizer Darstellerin Sunnyi Melles („Triangle of Sadness“, 65) kommen für das fesselnde Porträt einer Familie vor der Kamera zusammen.

Ab dem 10. Mai wird „Die Zweiflers“ auch im linearen Programm der ARD ausgestrahlt.

„Bridgerton“: Ab 16. Mai auf Netflix

Die romantische Historienserie „Bridgerton“ gehört zu den populärsten Netflix-Produktionen überhaupt. So konnten sich die bislang erschienenen Staffeln eins und zwei beide in der ewigen Top-Ten-Liste der beliebtesten englischsprachigen Netflix-Serien platzieren. Am 16. Mai startet nun die mit Spannung erwartete dritte Staffel der Show, hinter der die Produktionsfirma von „Grey’s Anatomy“-Erfinderin Shonda Rhimes (54) steckt.

Die dritte „Bridgerton“-Staffel weicht erstmals von der Reihenfolge der Vorlagenromane ab. Statt sich Benedict Bridgertons (Luke Thompson, 35) Suche nach der großen Liebe zu widmen, wird der Roman „Penelopes pikantes Geheimnis“ adaptiert. Im Zentrum der Handlung stehen Penelope Featherington (Nicola Coughlan, 37) und ihr langjähriger Schwarm Colin Bridgerton (Luke Newton, 31).

Während Colin Bridgerton in den neuen Episoden als veränderter Mann von seiner großen Reise durch Europa zurückkehrt, möchte Penelope Featherington heiraten, um den ungeliebten Schwestern und besonders ihrer herrischen Mutter Portia (Polly Walker, 57) zu entfliehen. Doch ihre Bemühungen muten zunächst eher ungeschickt an. Ihr Jugendfreund Colin Bridgerton möchte daher helfen, und unterweist sie in der Kunst des vornehmen Flirtens. Werden sich die beiden liebenswerten Charaktere im Verlauf von Colins Lektionen näherkommen?

Die dritte „Bridgerton“-Staffel bietet ein Wiedersehen mit zahlreichen beliebten Charakteren wie etwa Königin Charlotte (Golda Rosheuvel, 53), Lady Danbury (Adjoa Andoh, 61) oder dem Liebespaar der vorherigen Staffel bestehend aus Anthony Bridgerton (Jonathan Bailey, 35) und seiner Ehefrau Kate (Simone Ashley, 29). Neu im Cast ist Hannah Dodd (28), die von Ruby Stokes (23) die Rolle der Francesca Bridgerton übernimmt. Phoebe Dynevor (29) kehrt in Staffel drei leider nicht als Daphne Bridgerton zurück.

Die neue „Bridgerton“-Staffel erscheint zweigeteilt auf Netflix. Vier Episoden starten am 16. Mai, die restlichen vier Folgen erscheinen dann am 13. Juni, und schließen die neue Staffel ab.

„Ein Gentleman in Moskau“: Ab 17. Mai 2024 bei Paramount+

Am 17. Mai startet mit „Ein Gentleman in Moskau“ eine überaus sehenswerte Historienserie, in der Ewan McGregor (53) die Hauptrolle spielt. In der Show des Streamingdienstes Paramount+ verkörpert der „Star Wars“- und „Moulin Rouge!“-Star den russischen Aristokraten Graf Alexander Rostow, der nach der Oktoberrevolution des Jahres 1917 für den Rest seines Lebens im Moskauer Hotel Metropol unter Hausarrest gestellt wird. In dem Luxushotel trifft Rostow auf eine Reihe schillernder Charaktere, und erträgt sein schreckliches Schicksal mit Würde.

Die achtteilige Miniserie „Ein Gentleman in Moskau“ wird getragen vom formidablen Hauptdarsteller Ewan McGregor. Er spielt die in einem Luxus-Gefängnis inhaftierte Hauptfigur mit viel eigenwilligem Charme und einer tiefen Melancholie. Dem Hauptdarsteller zur Seite steht seine Ehefrau Mary Elizabeth Winstead (39). Sie verkörpert Filmstar Anna Urbanova, mit dem Graf Alexander eine Beziehung beginnt.

(lau/spot)

Bild: Die von Nicola Coughlan gespielte Penelope Featherington – auch bekannt unter ihrem Pseudonym Lady Whistledown – steht in den neuen „Bridgerton“-Folgen im Mittelpunkt der Handlung. / Quelle: Laurence Cendrowicz/Netflix

Das könnte dir auch gefallen

Mehr ähnliche Beiträge